WMS erfolgreich in Betrieb genommen- iFD optimiert die Logistik der Gramß GmbH

Automatisierung ist längt kein Thema mehr das nur große Unternehmen beschäftigt. Auch immer mehr mittelständige Unternehmen setzen auf teilautomatisierte Lösungen und optimieren damit Ihre Logistikprozesse. So kommt auch im neuen Lager der Gramß GmbH in Kleintettau innovative Technik und Software zum Einsatz.

Die Gramß GmbH ist ein Hersteller von Kunststoffartikeln, die im Spritzgussverfahren gefertigt werden. Das Unternehmen wurde 1989 im nordbayerischen Tettau gegründet und produziert vorwiegend für die Kosmetik,- Pharma- und Nahrungsmittelindustrie. Mit dem Wachstum der vergangenen Jahre wurde es in den Hallen des Standortes im Gewerbegebiet Fichtig zunehmend eng. Die Logistik musste ihre Lagerflächen verkleinern und gleichzeitig immer mehr Warenumschlag bewältigen. Aus diesem Grund entschied sich das Familienunternehmen zur größten Einzelinvestition in der Firmengeschichte. Im Rahmen der Erweiterung der bestehenden Logistik wurde ein neues Schmalganglager mit angrenzender Produktion errichtet.

Zur Steuerung und Verwaltung des Schmalganglagers mit ca. 5.000 Stellplätzen kommt das iFD WMS zum Einsatz. Das System übernimmt die Lagerverwaltung und besitzt eine Schnittstelle zum ERP-System sowie zur Optispeed-Software der Fima Still, die für die Navigation der halbautomatischen Schmalgangstapler verantwortlich ist. Auf Grund der Typologie der Schmalgangstapler ist es von Bedeutung häufige Gangwechsel zu vermeiden, da diese nur mit geringer Geschwindigkeit durchgeführt werden können. Mit intelligenten Ein- & Auslagerungsstrategien vermeidet das iFD WMS gezielt diese Wechsel und erhöht die produktive Zeit des Schmalgangstaplers innerhalb der Lagergasse. Zur Steigerung der Performance werden zudem möglichst viele Doppelspiele gebildet. Die Auslagerung erfolgt anhand der übermittelten Auslageraufträge aus dem ERP-System. Neben der Ganzpalettenauslagerung ist auch ein Kommissionierprozess implementiert, der es Gramß erlaubt, kundenspezifische Paletten aus Lagerware zusammenzustellen. Die Ware wird über einen Verladebereich mit vier LKW-Rampen an die Kunden versendet.

Das Projekt wurde im Zeitraum von 6 Monaten inkl. Pflichtenheftgesprächen und Inbetriebnahme realisiert.

“Wir danken dem gesamten IFD-Team für die erfolgreiche und schnelle Umsetzung unserer Anforderungen. Die Effizienz der Ein- und Auslagerung zu gewährleisten und die Integration in unsere bestehendes WWS umzusetzen, waren unsere vornehmlichen Ziele. Dies wurde zu unserer vollsten Zufriedenheit erfüllt. Wir haben uns von Anfang an sehr kompetent und verständnisvoll beraten gefühlt.”

Kerstin Gramß, Geschäftsführerin Gramß GmbH